10. Moped- u. Fahrersegnung in Bremenrief

Samstag, 26.04.2003 Die Ausfahrt wurde von Oskar organisiert. Es ging rund um den Landkreis Lindau bzw. an dessen Grenzen entlang. Für den Text dieser Seite sorgte unser Thomas. (beiden ein herzliches Dankeschön)
 
12.30. Uhr
Saisoneröffnungsfahrt
(Abfahrt beim Bistro)
Vergrößern Na ja, irgendwann waren  alle pünktlich und so konnte es dann auch bald losgehen. Auch Pausen mussten natürlich sein. Diese war nicht geplant, aus Blasengründen aber durchaus wichtig. Mann, ich bin hier zum Fahren nicht zum Stehen. Wann geht´s denn endlich weiter. Inzwischen benötigen wir eine Straße von ca. 500 m um alle hintereinander parken zu können. Vergrößern
Wie find ich denn jetzt mein Moped wieder, war´s blau oder rot?
15.30 Uhr
Kaffeetrinken zuerst in Hangnach dann in Bremenrief
Vergrößern Waldschenke in Hangnach Oskar hatte uns einen Tag zuvor beim Wirt der Waldschenke in Hangnach mitfolgenden Worten angemeldet: „Morgen komm ich mit ein paar Motorradkumpels vorbei“ Als der Tross von ca. 45 Motorrädern einrollte blieb dem Wirt doch kurzfristig die Spucke weg.
Die Rheima-Riders nahmen die Waldschenke komplett in Beschlag
Vergrößern
Wer in der Waldschenke mit Kaffee und Kuchen zu kurz kam, konnte sich nach dem „Motorradrucken“ bei Kaffe und Kuchen in der Rheima-Riders Festburg (Autohaus Rief in Bremenrief) erholen. Wie immer haben fleißige Helfer dafür gesorgt, dass keiner ohne Kuchen und Kaffee zur Weihe musste.
17.00 Uhr
Segnung durch Pfarrer Sinz und Pfarrer Ritter
Vergrößern Ankunft in Weiler im Autohaus Rief Die Motorräder wurden für die Weihe vorbereitet und in Reih und Glied gestellt.Dieser Vorgang wurde von Rheima-Rider Xaver auf´s Genauste überwacht und im Bedarfsfall korrigiert.
Vergrößern Die Weihe
Der Präsi eröffnete mit einer kleinen Rede die Motorrad-Weihe, unterstützt von Peter. Alle hörten zu oder schliefen im Stehen. Pfarrer Eugen Ritter und Pfarrer Rudolph Sinz segneten nach feierlichen Ansprachen die Motorräder und dessen Pilotinnen und Piloten. Für die passende Musik sorgte die Gruppe Mosaik. Andächtig an unsere Motorräder gelehnt genossen wir die Ansprachen.
17.00 Uhr
Fahrt durch Weiler Am Kirchplatz

Spontan haben wir uns nach der Weihe bei einer gemeinsamen Fahrt durch Weiler

Vergrößern Vergrößern Vergrößern 
Vergrößern

am Kirchplatz zu einer großen Gruppe formiert. Wie man steht in Reih und Glied.  Anschließend ging die Fahrt wieder zurück nach Bremenrief wo uns Herbert mit seinen Köstlichkeiten schon erwartete.

19.00 Uhr
Labung an Herbert`s Schmankerlküche,
anschl. Fete

After Weihe
Herbert erwartete uns schon mit Braten und Spätzle.Für den Durst war Bier vom Fass vorhanden. Also Herbert, 1a spitze – du musst schlechter kochen, sonst kannst du bei keiner Ausfahrt mehr mit.

Vergrößern Vergrößern

open end
Vergrößern Sound und sonstige Vergnügungen Erwin und Claudius spielten fetzig auf und Peter und Hermann erfreuten uns mit Mannes-, quatsch Sangeskunst. Vergrößern
Vergrößern Welche Gedanken hat wohl Erwin: Vielleicht - Mein Gott, sind die musikalisch oder Sch....., mir fällt der Text nicht mehr ein!  Andächtig wird der Darstellung der Rheima-Riderscher Kleinkunst gehorcht. Vergrößern
Vergrößern Jo mei Bimberle, jo des duat weh. Ach so weh.     Meins auuu.
Vergrößern That`s it – das sind die Feten, die wir lieben.

Bäää, ich hasse Ramazotti, wer bringt mir n Bier zum Gurgeln.
Auf geht’s, Buam, aktionnnnnn.

Wie immer ein gelungenes Fest!

 

auf dieser Seite ganz nach oben  Zurück zur letzten Seite  Ausdruck dieser Seite |