Ausflug Herbst 2007
 

31.08.2007 – 02.09.2007 Herbstausflug in das „Salzburger Land“ nach Ainring zu den „Singenden Wirtsleuten“

 

Organisiert hat den Herbstausflug 2007 unser Karrer`s Ernst. Er war in dieser Gegend schon mehrere Male zur Aus- und Weiterbildung und hat sich als perfekter Fremdenführer und Organisator bewiesen. Auf diesem Wege herzlichen Dank für diese wunderschöne Tour, die nicht nur auf dem Motorrad stattfand, sondern auch unseren Frauen einen Bummel durch Salzburg bescherte.

 

Hier dargestellt, die Verstümmelung eines Motorrads bis zur Unkenntlichkeit und den Versuch eines Testingenieurs, aus Bremenrief. "Wie schaffe ich es, auf einem Motorrad bei Regen trockener zu bleiben?"

Der Test- Ingenieur konnte den Versuch nicht erfolgreich abschließen, da es nicht geregnet hatte. Sein Freund Thomas riet ihm, sein Motorrad nicht am Wegesrand stehen lassen, da ansonsten die Gefahr der behördlichen Entsorgung bestehe.

 

Gestartet wurde in „Bremenrief“. Auch wie üblich haben sich dort alle pünktlich zur Abfahrt eingefunden

Na ja, irgendwann ging es dann los!

Folgende Strecke war geplant und wurde zwischendurch etwas auf die zeitliche Situation angepasst:

Immenstadt, Wertach, Nesselwang, Pfronten, Vils, Plansee, Ettal, Oberau, Eschenlohe, Ohlstadt, Kochel am See, Walchense,Vorderriss, Achenkirch, Zillertal, Wörgl, St. Johann, Lofer, Schneizlreuth, Bad Reichenhall, Ainring

 

Kurzer Rast zum Rauchen und Pink...

Mittagessen in Achenkirch am Achernsee. Das Wetter blieb, wider Erwarten, schön und trocken.

Das Mittagessen konnten wir somit auf der Terrasse genießen. Wie üblich waren wir bald „Herr der Lage“ bzw. „Herr der Terrasse“.

       
Ankunft in Ainring im Hotel Rupertihof bei Eva-Maria & Thomas Berger, den singenden Wirtsleuten.

 

Nach dem Abendessen gestalteten die Wirtsleute samt Sohn den restlichen Abend mit nicht mehr endenden Volksweisen. Nicht nur einer, aber im Besonderen einer, himmelte Eva-Maria an, was zu einem handfesten Streit unter besonderen Freunden führte. Leider ließ sich Eva-Maria nicht erweichen.

 

Da das ganze Gebalze unseren Volker nicht weiter brachte, begnügte er sich mit einer CD von Eva-Maria und baggert die Bedienung an.

 

Alle anderen Rheima-Riders führten sich den Umständen entsprechend gesittet auf und verbrachten den Abend gemütlich und mit sichtbarer Freude.

 

Wiederum andere bevorzugten das kühlende Nass, während andere dem Stoff völlig entsagt hatten und ihn verweigerten.

 

Am nächsten Tag hatte sich das Wetter, wie vorhergesagt, geändert und es regnete, sodass die geplante 10- Seen Fahrt abgesagt wurde und wir von unserem Wirt mit der eigenen Busflotte in das nahe Salzburg zur Sightseeing-Tour gebracht wurden. Zusätzlich organisierte der Wirt auf die Schnelle eine Fremdenführerin, die uns durch Salzburg führte und uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigte. Die Fremdenführerin wurde von ihrem Assistenten begleitet, der eine starke Ähnlichkeit mit einem Mitglieder aufweist. Zufall oder Absicht?

 

Abends ging es dann mit den singenden Wirtsleuten bzw. mit einem Alleinunterhalter weiter.

 

Am nächsten Tag ging es dann wieder zurück gen Heimat. Wie üblich auf verschiedenen Routen. Allerdings war die Mittagspause bei Harald Weber im Franziskanergarten in München geplant. Ständiges Warten, bis der Letzte seine Sachen verstaut hat sind wir schon gewohnt.

 

Im Franziskanergarten angekommen, wurden wir von Harald aufs Beste betreut und haben bayrischen Spezialitäten genossen. Leider konnten die Fahrer nur alkoholfreie Getränke zu sich nehmen. Harald hat sich natürlich über Besuch aus Weiler gefreut und uns aus seiner Küche verwöhnt.

 

Dann ging es weiter Richtung Allgäu und in Balzhofen beim Cafe Katharina wurde der Abschluss-Kaffee eingenommen. Müde und mit voller Wampe fand der absolut gelungene Herbstausflug hier sein Ende.

 
auf dieser Seite ganz nach oben  Zurück zur letzten Seite  Ausdruck dieser Seite |