Ausflug Frühjahr 2003

Brief des Organisators

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Organisator Xaver Fink und seiner Frau Renate für diesen in jeder Hinsicht gelungenen Ausflug. Ebenso ein herzliches Dankeschön an Georgi Grimm und Manfred Rief, den beiden Hilpoltsteinern aus Weiler. Sie haben nicht nur alles erdenkliche getan, um uns den Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten, sondern haben diesen zu einem Erlebnis werden lassen. Nicht nur dass sie uns Tourguides für unsere Tagestouren besorgen, sie verwöhnten uns auch mit fränkischen Spezialitäten. Auch Danke an unsere Tourguides, die uns professionell im Fränkischen herumgeführt haben.
 
Vorbereitung
Rheima Rider`s Xaver und Renate haben die Frühjahrsausfahrt 2003 organisiert.
Das Ziel war Hilpoltstein in Mittelfranken. Hierher hat´s Weilener verschlagen, Georgi und Manfred Rief, die in Hilpoltstein das Cafe „Grimm“ betreiben. Also sattelte man die Pferde und besprach alle Notwendigkeiten und Nichtnotwendigkeiten im traumhaft angelegten Hinterhof des Cafes Grimm. Begleitet wurde unser Organisationsteam von Homebätscher Bertl.
 
Abfahrt
am 19.06.2003 nach Hilpoltstein Treffpunkt war, wie immer, das Bistro Relax, in Weiler. Mit den wichtigsten Sachen war unser Versorgungsfahrzeug vollgestopft, das speziell für diesen Zweck ein Rheima-Rider Kostüm bekam und nur vom erfahrendsten Audi-Werksfahrer, Rheima-Riders Gerd, gefahren werden durfte. Mit sichtlichem Wohlbehagen hat Gerd sich ans Steuer gesetzt und ist dem Tross hinterhergefahren.
  Vergrößern Bereits vor der Abfahrt stand für uns das Service-Mobil der Rheima-Riders, mit Service-Team, gesponsert von der Firma Autohaus Rief, für uns bereit. Herzlichen Dank Anita u. Bernd!!!

 

Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern
Pausen, Tankstopps zur inneren Labung sowie zur Hinterteilregenerierung, damals war das sogenannte Moni´sche Sitzkissale noch nicht erfunden, durften natürlich nicht fehlen.
Wir machten einen Umweg über das schöne Altmühltal, Bilder gibt´s leider nur von einer Rast kurz vor Eichstätt. Weiter ging´s dann über Titting und Heideck nach Hilpoltstein. Gott sei Dank war das von Rheima-Rider Geggo Rief zur Verfügung gestellte Servicefahrzeug nicht nur mit unserem ganzen Gepäck sowie mit speziellem Werkzeug für BMW`s, sondern auch mit Getränken gefüllt.

 

Ankunft in Hilpoltstein
Auf alle Fälle waren die, die als erstes losfuhren, die Letzten, die ankamen.

Vergrößern

Die Letzten waren die ersten im Café Grimm in Hilpoltstein und haben sich auch sofort im Garten selbst für die Fahrt belohnt.

Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern
 

Und die ersten Pils im Hinterhof von Georgi und Manfred sind die Besten. Hey schaut mal, Xaver´s Gruppe ist auch schon da. Mir trinkad scho des 10te Biar. Aber auch die, die später ankamen, ließen sich den Kaffee, Kuchen und danach auch das Bier schmecken. Auf alle Fälle hat uns Xaver über schöne Strecken und geordnet ans Ziel gebracht :

Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern

Vergrößern Vergrößern Vergrößern
der Volker braucht´s

 

Tour 1 am 20.06.2003 oder „wir fahren bei jedem Wetter, sogar bei Gutem“ Bei regnerischem Wetter wurde dann beschlossen, dass die Tour am 20.06.2003 etwas verschoben wird. Deshalb fuhren wir nur eine kurze Strecke zu einem Schiffshebewerk am Main-Donau-Kanal, um uns dieses anzuschauen.

Vergrößern Vergrößern
Man ist uns schlecht, das letzte Pils von gestern war wohl nicht mehr ok. Oder lags am Schwarzbier?


Vergrößern
Inzwischen hatte sich der Regen verzogen, die Sonne kam rechtzeitig zu unserer Weiterfahrt heraus. Wir sind gemeinsam über Allersberg, Pyrbaum, Burgthan, Altdorf nach Herbruck gefahren.

Vergrößern Vergrößern
Dort haben wir uns in zwei Gruppengeteilt und sind durch das malerische und kurvenreiche Pegnitztal nach Neuhaus gefahren.

In Neuhaus haben wir in einer Gartenwirtschaft Mittag gemacht und unsere Guids besprachen die Rückreise.

Vergrößern
20.06.2003 – „After Tour“ oder „Manche essen doppelt und sind immer noch nicht satt“ Nach deftigen fränkischen Bratwürsten, zubereitet von Georgi und Manfred, stillten wir unseren Durst im Gasthof „Schwarzes Roß“.
 

 

Tour 2 am 21.06.2003 oder „die einen fuhren, die anderen betrieben Sightseeing“ Nach einem kräftigen Frühstück brach der Großteil der Meute nach Aufseß auf. Unsere Guids versprachen uns bei „Kathi“ eine tolle Gartenwirtschaft und eine große Menge Motorradfahrer.

Vergrößern Da einige wundgescheuerte Hinterteile hatten und eine Stadtführung angeboten wurde, blieben diese in Hilpoltstein. Lagebesprechung und Fahranweisungen ! Und los geht`s ! Der Präsident ließ für 15 Minuten den Ort Hilpoltstein hermetisch abriegeln und dirigierte uns auf die Straße. Wild gestikulierend brachte er uns auf die richtige Fährte. Vergrößern
Vergrößern Unsere Guids hatten uns nicht zuviel versprochen. In Heckenhof (Brauereigaststätte Kathi) befand sich ein traumhafter Biergarten und jede Menge Motorradkollegen.
Vergrößern Wie geht´s denn jetzt weiter? Conny, einer unserer Guids zeigt hier Xaver die weitere Fahrstrecke. In Hiltpoltstein machten wir auf der Rückfahrt eine Rast in einem Eiscafe. Zu diesem Zeitpunkt versuchten wir mehrfach die ohne Kompass anreisenden Achim und Sieglinde zu erreichen. Aber Achim`s Handy streikte wohl. Sie fanden dann auch einen Ort namens Hilpoltstein aber mit t, nämlich besagten Ort Hiltpoltstein, indem wir soeben am Eis schlotzten. Natürlich gab es hier keine Unterkunft und Rheima-Riders wurden nur mit Eis gesichtet.
Vergrößern Nun zu den in Hilpoltstein Gebliebenen Während die einen auf dem Motorrad sitzend und schwitzend nur ein Eis bekamen, wandelte der Rest auf vergangenen Spuren und wurden durch den historischen Ort Hilpoltstein geführt.

Aber irgendwie konnten die Zuhausegebliebenen auf eine kleine Spritztour nicht verzichten und ein paar machten sich auf den Weg zum Brombachsee. Gefunden war er schnell, zurück dauerte mangels einer Karte, etwas länger.
Vergrößern

 

Brief des Präsidenten an die Organisatoren

Liebe Renate, lieber Xaver!

Namens aller teilnehmenden RR darf ich mich für die tolle und überaus gelungene Organisation und Abwicklung unseres Ausfluges nach Hilpoltstein (manche waren in Hilpoltstein) bedanken. Es hat allen sehr sehr gut gefallen und besonders nett war der "Familienanschluss" bei Georgi und Manfred sowie sämtliche geführten Touren. Dies war ein "Highlight", was nur sehr schwer zu übertreffen sein wird. Falls uns die Franken mit Ihren Mopeds besuchen im kommenden Jahr, werden wir uns natürlich entsprechend revanchieren.

Allen, die zum Gelingen beigetragen haben (natürlich auch Webmaster Bertl) nochmals ein herzliches "Vergelts Gott".

PS: Bei künftigen Ausfahrten bitte ich allerdings darum, kein T-Shirt mehr mit der Aufschrift "Boss" zu verwenden; es könnten Verwechslungen entstehen...  Außerdem habe ich diese Mail bewußt langsam geschrieben, weil ich weiß, daß Ihr nicht schnell lesen könnt!  
Im übrigen konnte ich das Keller-Fest künstlerisch und kreativ für den nächsten Auftritt der RR-Hausband nutzen..

Gruß, Erwin

auf dieser Seite ganz nach oben  Zurück zur letzten Seite  Ausdruck dieser Seite |